Das Eloxieren von Aluminium-Legierungen und Druckguss-Zink ist ein elektrochemisches Verfahren, durch das sich auf der Oberfläche des behandelten Metalls eine Schutzschicht bildet, die vor ätzenden Stoffen schützt.

Außer der Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit, wird die Aluminiumeloxierung typischerweise verwendet, um die Oberflächenhärte zu erhöhen, und somit die Beständigkeit gegen Verschleiß und Abrieb, aber auch um eine bessere Wärmedämmung des Werkstückes zu schaffen, oder andere Eigenschaften zu verbessern, wie beispielsweise das Kleben oder Lackieren. In anderen Fällen kann es auch eine einfache ästhetische Wahl sein.

Das Eloxieren von Aluminium-Legierungen und Druckguss-Zink ist ein erzwungenes elektrochemisches Verfahren, womit sich eine Rost-Schutzschicht auf der Oberfläche des behandelten Metalls bildet, und es vor Korrosion schützt.

Der Anodisierungsvorgang wird hauptsächlich für Aluminium verwendet. In dem Material erfolgt eine tatsächliche Oberflächenverformung: das blanke Metall reagiert mit Sauerstoff, der sich während dem Verfahren der Elektroplattierung entwickelt und Aluminiumoxid bildet. Ähnliche Verfahren sind verfügbar und anwendbar auch für Titan, Zink, Magnesium, Niob, Zirkonium, Hafnium und Tantal.

Was ist genau das Eloxieren von Aluminium-Legierungen und Druckguss-Zink?

Wenn ein elektrischer Strom von einer externen elektrischer Schaltung (Kathode) zugeführt wird und durch eine elektrolytische Zelle zirkuliert, in der das Aluminium in einer wässrigen Lösung eingetaucht wird, wirkt es als Anode (Pluspol), die negative Ionen (Anionen), die sich durch die Spaltung, besonders von Sauerstoff, bilden, migrieren durch die Anziehung zwischen den entgegengesetzten Ladungen, in Richtung der positiven Anode, Aluminium, an welchem die elektrischen Ladungen nachlassen. Die abgelagerte Schicht auf der Oberfläche erweist sich als eine Schicht aus Aluminiumoxid, die sich durch ein elektrolytische Verfahren gebildet hat.

Im Wesentlichen ist die eloxierte Aluminiumoberfläche durch eine elektrochemische Behandlung gekennzeichnet, die sie mit einer dünnen Oxidschicht bedeckt, die sie vor Korrosion schützt.